• Bern

    Bern

    6. - 9. September 2017


Podiumsdiskussion 26. Oktober 2017

Tierwohllabel versus vegane Ernährung

Wie können gewöhnliche Bürgerinnen und Bürger das Wohl der Tiere am besten fördern? Mutterkuh Schweiz setzt darauf, dass sich möglichst viele beim Einkaufen bewusst für Fleisch aus naturnaher Haltung entscheiden. Tier im Fokus dagegen will einen totalen Verzicht auf tierische Produkte.

Beide Seiten räumen dem Wohl der Tiere einen hohen Stellenwert ein, kommen jedoch zu gegensätzlichen Schlussfolgerungen. Bedingt durch das Tätigkeitsgebiet von Mutterkuh Schweiz geht es hauptsächlich ums Rindvieh.

Es diskutieren:

Mathias Gerber, Mutterkuhhalter, Präsident Mutterkuh Schweiz

Berchtold von Fischer, Mutterkuhhalter, Arzt

Tobias Sennhauser, freischaffender Publizist, Präsident Tier im Fokus

Sarah Heiligtag, Landwirtin, Philosophin

Christian Graf, Moderator

Rund ums Thema Rindfleisch sollen die folgenden Fragen behandelt werden:

  • Wie nimmt man am besten auf die Bedürfnisse und das Wohl­be­finden des Rindviehs Rücksicht? Wie wirkt sich die Erzeugung von Rindfleisch aus?
  • Mit welchen Argumenten lässt sich die Nutzung von Tieren ethisch begründen oder ablehnen?
  • Wie wirkt sich eine extensive Rindfleischproduktion auf die Umwelt aus?
  • Welches sind die Chancen der Rindfleischproduktion für die Ernährung und die Landwirtschaft?
  • Welches sind die Chancen des Veganismus für die Ernährung und die Landwirtschaft?
  • Welchen Stellenwert hat bei einer ethisch korrekten Ernährung der Genuss?
  • Was ist zu beachten, wenn man bewusst und mit Überzeugung Fleisch geniessen oder darauf verzichten will?

Datum/Zeit: Donnerstag, 26. Oktober 2017, 14.30 bis 16.30 Uhr

Ort: Aula, Hochschule für Agrar-, Forst- und Lebensmittelwissenschaften (HAFL), Länggasse 85, 3052 Zollikofen

Anmeldung aus organisatorischen Gründen bitte bis Montag, 23 Oktober, mit folgenden Formular, an organisation@beef.ch oder 0848 80 70 10.


Anmeldung


Presenting Sponsoren

Qualitätsmarken